Abgerutscht auf der Waldstraße

Die Waldstraße in Herne wird von der Stadt bei Schnee und Eisglätte gesperrt. Nicht ohne Grund. Die etwa 400 Meter lange Straße hat mehr als nur ein leichtes Gefälle und wird dadurch schnell zur Rutschbahn. Für Schlittenfans toll, für Autofahrer nicht. Die Gefahr wird von vielen leider unterschätzt, und so können wir Anwohner häufig beobachten, dass die Sperre an die Seite geschoben wird, um doch noch den kürzesten Verbindungsweg zwischen Wiescherstraße und Bergstraße nutzen zu können.

Nach den ersten leichten Schneefällen in der Silvesternacht warteten wir vergebens auf die Sperre. Das lag möglicherweise am Neujahrs-Feiertag und daran, dass der 2. Januar ein Samstag war. Sowohl Constantin- als auch Waldstraße waren Freitag und Samstag spiegelglatt; das Schimmern der Eisdecke erinnerte stark an den Anblick in der Eishalle. Dennoch wagten einige Unverbesserliche, Leichtsinnige oder Unwissende die Fahrt auf- und abwärts mit dem Auto. Etliche Bergauf-Fahrer mussten den Versuch nach etwa einem Drittel der Strecke abbrechen und wenden.

Einen Fahrer, der die Waldstraße bergab befahren wollte, hat es dann erwischt. Dabei scheint er noch Glück im Unglück gehabt zu haben, denn er konnte sein Auto offenbar unverletzt verlassen. Er (oder sie) war von der Straße abgekommen und in die seitliche Böschung gerutscht, die einige Meter steil nach unten abfällt. Der Wagen hätte sich durchaus auch überschlagen können...

Nach diesem Vorfall sorgte die Polizei dafür, dass die Waldstraße am gestrigen Samstag dann doch noch gesperrt wurde.

Waldstraße in Herne - gesperrt bei Schnee

Nach den Schneefällen am Abend und in der Nacht habe ich dann heute morgen mit Sandy einen kleine Spaziergang gemacht und mir das abgerutschte Auto mal aus der Nähe angeschaut.

von der Straße abgekommen
Wie steil es an dieser Seite heruntergeht, kann man auf dem Foto halbwegs gut erkennen.

Autounfall im Schnee

Das Auto wird wohl erst dann geborgen werden können, wenn der Schnee verschwunden ist.

Kommentar abgeben