Börek: Sigara böreği

Sigara Böregi - ich liebe sie! Die türkischen Teigröllchen sind ein idealer würziger Partysnack - oder auch einfach mal zum Schlemmen zwischendurch. Die Zubereitung ist nicht schwer, aber ziemlich zeitaufwändig. Trotzdem, es lohnt sich!



Man braucht dazu:
eine Portion Yufka-Blätter (gibt es in türkischen Läden, am besten die vorgeschnittenen kegelförmigen/dreieckigen), alternativ geht auch Blätterteig (habe ich aber noch nicht ausprobiert), 300 g Hackfleisch (wahlweise Rind oder halb und halb), 300 g Schafskäse (gibt sehr intensiven Geschmack; wer es milder mag, nimmt Käse aus Kuhmilch in Salzlake, gibt es auch beim Türken), Olivenöl, Knoblauch (frisch oder Pulver) nach Geschmack (kann man auch weglassen), 2 Eier, Petersilie, Thymian und Pfeffer.

Und so geht es: Das Hackfleisch in Olivenöl braten und abkühlen lassen, den Schafskäse zerkrümeln und gut mit dem Hackfleisch vermischen. Die Gewürze hinzugeben, dabei nicht zu zimperlich mit Petersilie und Thymian sein. Zwischendurch abschmecken, so findet man den Würzgrad, der einem selbst am besten zusagt. Die Mischung eine halbe Stunde im Kühlschrank durchziehen lassen. Die beiden Eier werden in einem Suppenteller o. ä. verquirlt.

Das obere Yufka-Blatt vorsichtig von den anderen lösen.

Nun wird etwa ein Esslöffel von der Mischung im Teigblatt eingerollt. Dieses legt man mit der Abschlusskante nach unten in das gequirlte Ei und drückt die Enden in das Ei, bis der Teig ausreichend angefeuchtet ist. Die Enden werden umgeklappt und festgedrückt und das fertige Röllchen möglichst sofort in eine Pfanne mit heißem Olivenöl gelegt. Lässt man die Böreks zu lange liegen, bevor man sie in die Pfanne gibt, werden sie schrumpelig-weich (ist aber auch nicht dramatisch, schmeckt trotzdem).
Vorsicht, wenn man zu langsam arbeitet, trocknet der Teig aus und wird brüchig!

Von beiden Seiten goldbraun braten lassen - fertig!

Böreks schmecken warm und kalt gleichermaßen gut. In Sachen Haltbarkeit bin ich mir nicht ganz sicher, habe sie aber auch schon zwei Tage nach Zubereitung ohne gesundheitliche Konsequenzen gegessen. ;o) Dabei habe ich sie bei Zimmertemperatur aufbewahrt. Ich vermute, dass sie im Kühlschrank matschig werden, lasse mich aber gern eines Besseren belehren.

Vegetarische Böreks

Böreks schmecken auch ohne Hackfleisch fantastisch - ich tausche es einfach gegen Blattspinat aus. Diesen kaufe ich tiefgefroren, lasse ihn auftauen und gut abtropfen. Nachdem ich ihn mit dem Käse vermischt habe, lasse ich die Masse noch einmal einige Minuten abtropfen.

Guten Appetit!

Kommentar abgeben