Echter Pelz ist manchmal billiger als Kunstpelz

... das war mir bislang nicht klar.

Ich bin, wie viele andere auch, schon seit langer Zeit auf facebook aktiv und habe natürlich auch Seiten abonniert, die mich interessieren. Eine Vielzahl davon beschäftigt sich mit dem Thema Tierschutz, weil das eines ist, das mir ganz besonders am Herzen liegt.



Heute hat mich eine dieser Seiten - ich glaube, es war die vom "PETA Anti-Pelz Versprechen" - zu einem Video geführt, das schlagartig meine schöne Vorweihnachtsstimmung zerstört hat. Nicht, dass ich solche Videos nicht schon gesehen habe. Aber für mich gibt es da keinen Gewöhnungseffekt. Heute war es ein Hund, dem bei lebendigem Leib das Fell abgezogen wurde. Ich weiß, dass mich das Entsetzen in seinem Blick, sein ganzes Leid, wieder für Wochen verfolgen wird. Der Kloß im Hals und der Klumpen im Magen sind auch Stunden nach dem Video noch da.

Es müssen unvorstellbare Qualen sein. Genauso unvorstellbar, dass es Millionen Tiere im Jahr sind, die in China auf diese Weise bestialisch getötet werden. Für viele Deutsche ist es wohl auch unvorstellbar, dass sie mit diesem Leid in Berührung kommen. Die Frauen, die heutzutage noch echte Pelzmäntel oder -jacken tragen, sind da allerdings ein Kapitel für sich.
Aber was ist mit denen, die, ohne es zu wissen, echtes Fell spazieren tragen? Vielleicht "nur" ein Kragen an der Kapuze oder ein Besatz am Handschuh.

Früher bin ich - wie die meisten - davon ausgegangen, dass schon der Preis eines Kleidungsstückes einen Hinweis darauf gibt, ob der Pelzbesatz echt oder aus Webpelz besteht. Dem ist aber nicht so. Es ist tatsächlich nicht selten der Fall, dass echtes Fell billiger für die Bekleidungsindustrie zu beschaffen ist als ein gut gemachtes Imitat.

Und so stehen aktuell wieder einmal einige Marken in der Kritik, die Accessoires mit echtem Fellbesatz verkaufen, ohne diese Tatsache dem Kunden zu kommunizieren. Wer sich also dafür entschieden hat, auf Echtpelz zu verzichten und auf die Deklaration an der Ware vertraut, kann getäuscht werden.
Wer sich vielleicht mit Waschbären und Füchsen nicht so eng verbunden fühlt, sollte wissen, dass es auch durchaus Hund oder Katze sein kann, deren tote Überreste man an sich trägt. Nicht hier in Deutschland? Aber sicher, es gibt ja schon nachgewiesene Fälle!

Ein echtes Fell fühlt sich toll an.
Aber nur, wenn darin noch ein Herz schlägt...

In diesem Sinne, besinnliche Weihnachten und Augen auf beim Kleidungskauf.

Kommentar abgeben