Prager Schinken

Es wird Zeit für meine Variation eines Rezepts für Prager Schinken. Es kann mit verschiedenen Fleischstücken zubereitet werden und schmeckt dann immer etwas anders - aber immer lecker. Ich kann leider nicht sagen, wieviel Ähnlichkeit dieses Rezept mit dem Original-Rezept für Prager Schinken hat. Aber es ist wirklich sehr lecker und einen Versuch wert!

Für etwa 4 Portionen benötigt man ein gutes Kilogramm Prager Schinken. Alternativ kann man auch Krustenbraten oder Rollbraten nehmen - dann ist der Geschmack aber wirklich ganz anders als mit einem echten Prager Schinken-Stück. Ich mag die Variation mit Krustenbraten allerdings noch lieber als die mit dem Schinken.

Falls das Fleisch in ein Netz eingewickelt ist, entferne man dieses, reibe den Braten mit Pfeffer ein und lege ihn mit der Schwarte nach oben in eine Auflaufform. Dann wird das Fleisch mit Apfelsaft übergossen. Insgesamt benötigt man ca. einen halben Liter Apfelsaft.

Der Braten kommt bei 175 Grad in den Ofen und verbleibt dort zunächst gute zwei Stunden. Zwischendurch immer wieder mit Apfelsaft übergießen. Nach diesen zwei Stunden nimmt man den Braten aus dem Ofen, gibt etwa 1,5 El Honig, 2 EL getrockneten Thymian und 2 große, in Scheiben geschnittene Zwiebeln darüber. Anschließend noch einmal mit Apfelsaft übergießen. Danach kommt der Braten noch einmal für ca. 45 Minuten in den Ofen.

Die Soße bereite ich aus der Flüssigkeit aus der Auflaufform zu. Auch die Zwiebeln kommen in die Sauce. Für einen kräftigen Geschmack nehme ich Saucenfix für Schweinebraten zum Binden. Nach Geschmack entweder mit Wasser oder mit weiterem Apfelsaft auffüllen, je nachdem, wieviel Soße man haben möchte.

Ich mag den Prager Schinken am liebsten in einem aufgeschnittenen Brötchen mit etwas Rotkohl darauf. Guten Appetit!

Prager Schinken
Ein kleiner Prager Schinken (ca. 500 g), der streng genommen keiner ist, da mit Krustenbraten zubereitet.

Kommentar abgeben