Salzbraten mit der Niedrigtemperaturmethode

Ein Salzbraten ist von der Zubereitung her ein ganz einfacher Braten, der richtig toll schmeckt und auch kalt gegessen werden kann. Ich habe ihn nun auch zum ersten Mal probeweise mit der Niedrigtemperaturmethode ausprobiert, und das Ergebnis war spitze: Ein würziger, saftig-weicher Braten mit einer tollen Kruste.

Man braucht:
1 Bratenstück, nicht zu mager - ich nehme Schweinenacken
Salz in etwa der Gewichtsmenge des Fleisches entsprechend (also 1,5 kg Braten = 1,5 kg Salz)
Senf und Salz

Zubereitung des Salzbratens

In einer tiefe Fettpfanne oder einer Auflaufform - je nach Bratengröße - wird Alufolie ausgelegt. Darauf das Salz schütten, an den Rändern ruhig mehr als in der Mitte.
Den Braten auf die Salzschicht legen, mit Senf einreiben und pfeffern.

Salzbraten und die Niedrigtemperaturmethode

Den Ofen auf 200 Grad vorheizen und den Braten ca. 45 Minuten bei dieser Temperatur anbrutzeln lassen. Dann die Temperatur auf 80-100 Grad Celsius herunterdrehen und mehrere Stunden langsam garen lassen. Beispiel: Ein 1,5 kg-Bratenstück habe ich knapp fünf Stunden bei dieser Temperatur im Ofen gelassen. Die letzte halbe Stunde noch einmal richtig Dampf machen: auf 180 Grad aufdrehen (Ober- und Unterhitze).

Der Braten wird nicht gewendet, und man sollte möglichst nicht zwischendurch die Ofentür öffnen.

Nach dem Herausholen lässt man den Braten noch fünf bis zehn Minuten ruhen, damit der Saft sich setzen kann und nicht alles beim Aufschneiden austritt.

Eine Sauce braucht dieser Braten nicht.

Kommentar abgeben