Wie wachsen Haare schneller?

Ach, Haare. Ich hatte immer ein etwas gespaltenes Verhältnis zu meinen Haaren. Schon die Farbe (rotbraun) brachte mir in der Kindheit einige nette und noch mehr fiese Spitznamen ein. Seit der Teenager-Zeit war ich phasenweise immer moderat experimentierfreudig. Tönungen, Farben, Strähnchen. Schwarz, magenta, blond. Meistens etwas über schulterlang plus/minus ein paar Zentimeter. Nachdem ich in der Jugend die ganz langen (dauergewellten furchtbaren) Locken abgeschnitten hatte, habe ich sie mit Ende Zwanzig nur noch ein Mal richtig lang bis zur Taille gezüchtet - um festzustellen, dass mir das nicht steht.



Phasenweise stand ich also immer wieder vor der Frage, wie ich meine Haare dazu bringen könnte, schneller zu wachsen. Zuletzt, nachdem ich meinem Deckhaar in den Monaten vor der Hochzeit mit zwei Mal blonden Strähnchen langfristig den Rest gegeben hatte. Ein paar Monate nach dem großen Tag sahen meine Haare nur noch strohig aus, und mir wurde klar, dass ich keine andere Wahl hatte, als das Elend herauswachsen zu lassen und mich von einem ordentlichen Stück zu trennen. Mit dieser Erkenntnis ging der Entschluss einher, fortan auf Farbe, Blondierungen und Intensivtönungen zu verzichten. Das Einzige, was ich mir ab und an noch genehmige, sind direktziehende Tönungen. (Nicht ganz günstig, aber mein Liebling: Wella Color Fresh*).

Damit die kaputten Haare schnellstmöglich verschwinden, sollten sie nun bitte schnellstmöglich wachsen, damit ich viel abschneiden lassen kann. Hier nun mein Erfahrungsbericht zu den verschiedenen "Wundermitteln", die ich ausprobiert habe.

Haarwuchs beschleunigen mit Koffein-Shampoo?

Koffeinshampoo scheint bei manchen die Haare schneller wachsen zu lassen. Bei mir leider nicht.

Bei meiner Recherche lautete einer der vielen Tipps, dass Koffein-Shampoo helfen soll, wenn man möglichst schnell lange Haare haben möchte.

Um zu überprüfen, wie viel Wahrheitsgehalt diese Behauptung hat, wusch ich mein Haare einen Monat lang alle zwei bis drei Tage ausschließlich mit Koffein-Shampoo*.

Der Blick auf die Flasche verriet nichts über die angebliche Wirkung hinsichtlich eines beschleunigten Haarwachstums: Geschwächte Haarwurzeln sollen gestärkt und erblich bedingtem Haarausfall soll vorgebeugt werden. Eigentlich also ein Männer-Ding - und genau diese Ahnung bestätigte auch der Duft des Shampoos: Männlich herb, und zwar nicht nur während der Wäsche, sondern auch danach. Leistungssportler/innen müssen zudem wissen, dass der Wirkstoff im Haarfollikel nachgewiesen kann.

Nach einem Test-Monat dann die Überprüfung: Meine Haare waren insgesamt ca. 1 cm gewachsen. Da das der erklärte Normalfall ist, hatte das Koffein-Shampoo bei mir also keine Wirkung in Bezug auf schnelleres Haarwachstum gezeigt. Unterstützend kann es sicherlich nicht schaden, denn kräftige Haarwurzeln sind schließlich eine gute Basis für eine Traum-Mähne.

Schneller lange Haare durch Nahrungsergänzung?

Aloe Vera ist eine tolle Pflanze. Ob sie das Haarwachstum beschleunigen kann? Bild: twinlili / pixelio.de

Das Angebot ist riesig, und jeder rät zu einem anderen Präparat bzw. einer anderen Wirkstoffkombination.

Die häufigsten im Zusammenhang mit dem Haarwachstum genannten Nahrungsergänzungsmittel sind:

  • Zinktabletten
  • Zink + Hirsenextrakt
  • Kieselerde
  • Zink + Histidin
  • Biotin
  • Aloe Vera (trinken)

Ich habe zwei kurze Selbstversuche über jeweils drei Wochen durchgeführt:

1. Tetesept Haarkraft*: Enthält Zink, Histidin, Cystein, B-Komplex und Folsäure. Ich folgte der Dosierungsempfehlung von einer Kaspel täglich.
Ergebnis nach drei Wochen: durchschnittlich ca. 1 cm längere Haare als zuvor. Ob die Kapseln tatsächlich das Haarwachstum beschleunigt haben oder dieser eine Zentimeter ohnehin bedingt durch den Haarwuchs-Zyklus hinzukam? Ich weiß es nicht. Mein Fazit: Kein Wundermittel, aber schaden kann es wohl nicht.

2. Pantovigar Kapseln*: Enthält Thiaminnitrat, Calciumpantothenat, Cystin, Keratin und Trockenhefe; Dosierungsempfehlung drei Mal täglich eine Kapsel.
Der relativ hohe Preis dieses Präparates wirkte auf mich etwas abschreckend, gab mir andererseits aber auch Anlass zur Hoffnung, hier eine wirklich hilfreiche Nahrungsergänzung gefunden zu haben. Der Test ließ mich staunen: Definitive zwei Zentimeter längeres Haar in drei Wochen! Das ist deutlich mehr als der durchschnittliche Wert von einem Zentimeter pro Monat - auch dann, wenn man ein paar Millimeter für etwaige Mess-Ungenauigkeiten abzieht. Fazit: Hier versetzt offenbar nicht allein der Glaube die berühmten Berge!

HairJazz, HairBell und Milva Quinine

HairJazz, HairBell und Milva Chinine Shampoo: Für mich leider keine Wundermittel.

Bei Facebook bekam ich eine Weile ständig Werbung für HairJazz eingeblendet - so lange, bis man mich weich geklopft hatte und ich es bestellte. Wegen der zahlreichen begeisterten Kommentare hatte ich hier wirklich heimliche Hoffnungen, dass meine Haare damit Rekorde beim Wachsen aufstellen würden.

HairBell* ist - meinen Recherchen nach - fast identisch mit HairJazz und wird im Gegensatz dazu bei Amazon vertrieben. Obendrein ist es günstiger. Der Hersteller ist, soweit ich weiß, derselbe. Sicher bin ich mir nicht.

Vom Milva Chinin-Power Shampoo* waren einige Anwenderinnen noch begeisterter als von HairJazz. Ich probierte alle drei Produkte bzw. Produktreihen jeweils einen Monat und ausschließlich aus.

Mein Resümee: Es hat mich nicht vom Hocker gehauen. Von sensationellen Ergebnissen war ich meilenweit entfernt. In den ersten zwei Wochen mit HairJazz schien es mir tatsächlich so, als wären meine Haare schneller gewachsen. Insgesamt waren meine Haare nach den drei Test-Monaten kaum mehr als normal gewachsen. Es waren vielleicht vier statt der zu erwartenden drei Zentimeter.

Für mich rechtfertigt dieses schwache Ergebnis nicht den hohen Preis, speziell von HairJazz und HairBell. Das Milva-Shampoo war günstiger, dafür konnte ich den Geruch aber nicht leiden.

Das war das Ergebnis nach einem Monat (4. Februar bis 6. März), das mich noch hoffen ließ:

Zugegebenermaßen sieht es gar nicht so wenig aus, aber meine "Messmethode" ist zu ungenau für eine präzise Auswertung.

Wachsen die Haare nach dem Spitzen schneiden wirklich schneller?

Schnipp, schnapp! Nicht zu viel ab, sonst wird's nix mit den langen Haaren. Bild: S. Hofschlaeger / pixelio.de

Zu dieser Frage stellt sich die Gegenfrage: Warum sollten sie es? Dass Haare schneller wachsen, wenn sie geschnitten worden sind, ist ein Gerücht, dessen Wahrheitsgehalt schwer zu überprüfen ist.

Tatsache ist: Frisch geschnittene Haare, die auf einer Länge sind, lassen sich genauer nachmessen als solche, die ein paar Monate lang ungestörtes Wildwachstum hinter sich haben und dadurch mit der Zeit größere Längenunterschiede aufweisen. So kann auf jeden Fall der Eindruck entstehen, dass das Haar nach einem Schnitt schneller wächst. 

Ich habe in meinen bisherigen Selbstversuchen weder Bestätigung gefunden noch eine Widerlegung der Behauptung, dass das Haarwachstum beschleunigt wird, wenn regelmäßig geschnitten wird. Aber mal logisch gedacht: Wer ein durchschnittliches Haarwachstum von einem Zentimeter pro Monat hat und alle zwei Monate zum Friseur zum Spitzen schneiden geht, braucht sich nicht zu wundern, wenn aus der geplanten Lang-Züchtung der Haare nichts wird.

Gar nicht mehr schneiden lassen ist natürlich auch keine Lösung: Irgendwann kommt der Haarbruch (Spliss), und damit büßt man nicht nur wieder wertvolle Millimeter oder gar Zentimeter ein - es sieht ja auch nicht schön aus, mit fusseligen Spitzen herumzulaufen.

Ums Spitzen schneiden kommt man nicht herum, wenn man nicht wie ein Besen aussehen will. Die Intervalle dazwischen lassen sich durch gute Pflege verlängern: Haarkuren, Conditioner, und alles vermeiden, was die Haare strapaziert wie Hitze oder chemische Behandlungen.

Schräge Tipps, damit Haare schneller wachsen

Bürsten, bürsten, bürsten! Bild: Kurt Michel / pixelio.de

Ich fand einige sehr zweifelhafte, aber höchst unterhaltsame Tipps, um das Haarwachstum anzuregen:

  • Die ganze Zeit die Haare kämmen, damit sie wachsen
  • Meditieren
  • Lange Haare visualisieren
  • Viel nicht abgekochtes Leitungswasser trinken
  • Nach dem Mondkalender zum Friseur gehen
  • und außerdem eine ganz schräge Technik, bei der man sich Öl in die Haare schmiert und dann kopfüber minutenlang die Kopfhaut massiert - die Schwerkraft zieht die Haare schneller lang oder so. Hmm, klar.

Fazit

Da steh ich nun, ich armer Tor ... und keiner weiß Genaues.

Ich vermute, wenn du auf der Suche nach dem ultimativen Tipp für schnelleres Haarwachstum bist, musst du das tun, was ich auch gemacht habe: Ausprobieren.

Ich bin auch nach meinen mehr oder weniger erfolglosen Versuchen nicht davon überzeugt, dass es nichts gibt, das hilft. Ich glaube einfach, nichts hilft bei jedem. Und bei manchen hilft vielleicht einfach gar nichts. Ich scheine so ein Fall zu sein.

Was bei mir am besten geholfen hat: Den Fokus einfach von der Haarlänge nehmen und nicht mehr ständig beobachten. Denn dann kommt es einem noch viel langsamer vor. Trotzdem: Ich wünsche dir mehr Erfolg, als ich ihn hatte. ; )

Kommentar abgeben

* = Affiliatelink