Morbus Crohn - offen damit umgehen?

Ich habe jahrelang darüber nachgedacht, ob ich über meine Krankheit, Morbus Crohn, öffentlich schreiben sollte oder nicht. Meinen Blog gibt es seit einer gefühlten Ewigkeit, aber dieses eine Thema habe ich immer ausgespart. Warum? Weil es sehr persönlich ist und weil es im Grunde auch niemanden etwas angeht. Ich hatte auch Angst, dass potenzielle Webdesign-Kunden davon erfahren und sich deswegen gegen mich entscheiden könnten. "Chronisch krank, das macht sie bestimmt unzuverlässig." Dass das nicht der Fall ist, stelle ich seit 2007 unter Beweis.

Was aber spricht denn dafür? Zuallererst die Tatsache, dass Morbus Crohn ein Teil meines Lebens ist, und zwar schon sehr lange. Ich habe die Krankheit nie verleugnet und mich nie dafür geschämt, denn dafür gibt es keinen Grund.

Eine chronische Krankheit hat nicht nur Nachteile, nämlich dann, wenn sie einen lehrt, sich nicht stressen zu lassen, auf seinen Körper zu hören und Dinge, die einem wichtig sind, nicht aufzuschieben.

Ich möchte anderen Mut machen und meine Geschichte erzählen. Von den Anfängen, über schwierige Zeiten mit einigen Krankenhausaufenthalten und Begleiterkrankungen bis hin zum (bisherigen) Höhe- oder auch Tiefpunkt (je nach Sichtweise), der mich fast das Leben gekostet hätte – seitdem ich aber beinahe symptomfrei bin. Ich weiß nicht, ob ich tatsächlich auf Dauer gesund bleiben werde, und ich bin darauf eingestellt, dass es nicht so sein wird. Bis dahin aber genieße ich einfach jeden schmerzfreien Tag und bin mir bewusst darüber, wie viel Glück ich hatte.

Kommentar abgeben

Kommentar von Michaela Schara |

Hallo liebe Silvi!
Danke für den Besuch auf meinem Blog, denn so hab ich nun den deinen kennengelernt :-)
Finde die Ähnlichkeiten unserer Geschichte ja sehr spannend, da ich vor meiner crohnbedingten Berufsunfähigkeitspension auch im Webdesign/Marketingbereich tätig war.
Ja, mit so einem Zeitgenossen an seiner Seite lernt man Leben und Glück auf andere Art und Weise kennen und schätzen.
Ich wünsche dir jedenfalls eine endlos anhaltende Remission. Auf dass der liebe Herr Crohn dauerhaft im Ruhestand gehalten wird!
Alles Liebe und herzliche Grüße,
Michaela Schara

Antwort von Silvi

Liebe Michaela,
danke für deinen Gegenbesuch und deine guten Wünsche!
Du hast ja schon eine Menge zum Thema auf deinem Blog geschrieben. Ich hab bisher ja nur einen Teil davon gelesen und werde den Rest demnächst auf jeden Fall nachholen. In vielen deiner Gedankengänge erkenne ich mich wieder.
Dir auch von Herzen alles Gute!
Liebe Grüße
Silvi